Einfach nach vorn gucken

„Manchmal gibt es auch Tage, die ziemlich doof sind“, hatte mir eine sehr talentierte Triathletin kurz zuvor in den Block diktiert, „dann lege ich mal einen Ruhetag ein – oder ich gucke einfach nach vorn.“ Hatte ich manchmal nach ein paar hundert Metern Laufen Lust, einfach stehen zu bleiben? Ja. Bin ich jemals stehen geblieben?…

Rasen für den Riesling

Nie schmeckt das alkoholfreie Weizen so gut wie nach einem Marathon. „Macht einen Euro“, sagt das Mädel hinterm Tresen im Zielraum. Hä? „War doch nur Spaß“, schickt sie schnell hinterher und reicht mir den Becher. Sollte ich es vergessen haben – ich befinde mich in Mainz, einer Stadt, in der Humor und Lebensfreude nicht nur…

Eine große Familie

Manchmal überkommt mich ja die Sinnkrise. Wer interessiert sich überhaupt für meine bescheidenen Lauferlebnisse? Deshalb habe ich beim Junkernhoflauf in Thomasburg konsequent darauf geachtet, wer da ansonsten noch mitläuft. 258 Menschen und eine Hündin sind ins Ziel gekommen. Eine wahrlich bunte Mischung.

Macht doch, was ihr wollt

Immer wieder mittwochs treffe ich mich mit ein paar anderen Leutchen zur lockeren Runde durch den Lüneburger Tiergarten. Eigentlich. Doch neuerdings mehren sich die Absagen, denn viele trainieren für einen Marathon. „Wir müssen heute Intervalle laufen“, heißt es da in unserer WhatsApp-Gruppe. Oder: „Im Trainingsplan steht heute Ruhetag.“ Oder: „Möchte einer Tempowechsel (4:30 und 5:00)…

Lauf doch, Alter!

Vor ein paar Jahren habe ich mich vor diesem Moment noch gefürchtet. Inzwischen habe ich mich gut mit ihm arrangiert. Der Moment, in dem mir endgültig klar geworden ist, dass ich altersbedingt stetig langsamer werde. Ich hab’s gerade beim Schiffshebewerk-Volkslauf in Scharnebeck erlebt. Der Moment, ab dem Bestzeiten einfach nicht mehr zählen, weil sie nicht…

Ei der Gauß

Einmal ist immer das erste Mal. Zum Beispiel ein Lauf am Fuß des Gaußturms. Hier feiere ich nicht nur meine Premiere in meiner neuen Greisen-Altersklasse, sondern auch mein Crosslauf-Debüt. Auf dem Hohen Hagen, der höchsten Erhebung in Niedersachsen südlich des Harzes zwischen Göttingen und Hann. Münden. „Hoch ist schlimm, runter noch schlimmer“, höre ich nur…

Muss ja

Eigentlich wollte ich ja gleich nach dem Frühstück in die Laufschuhe springen. Aber erst einmal staubsauge ich. Erledige den Abwasch. Putze ich das Bad. Moment mal! Bevor ich jetzt auch noch anfange, meine Bücher in den Regalen nach dem Alphabet zu sortieren, halte ich fest: Offenbar will sich da jemand vor einer unangenehmen Laufrunde drücken.…

Gesund geht auch schnell

Klar doch, theoretisch wissen wir alle, wie wir uns gesund ernähren können. Leider sieht die Praxis doch wieder anders aus: keine Lust auf Gemüse, keine Zeit zum Kochen – also packen wir uns irgendeinen Müll in die Figur und wundern uns, warum wir so müde sind. Dem „Schnitzelkoma“ und allen möglichen anderen Irrwegen der modernen…

Statt eines Jahresrückblicks

Es gibt viele Gründe. Und noch mehr Ausreden. 2018 ist wahrlich nicht mein Laufjahr gewesen. Deutlich weniger Trainingskilometer denn je, keine großen Wettkampfleistungen. Komplette Wochen, in denen mir Zeit und/oder Lust fehlten. Und womit habe ich das Jahr ausklingen lassen? Mit einer höchst mutigen Anmeldung für einen Marathon. Hoffentlich ist das kein rausgeschmissenes Geld…

In der Dattel liegt die Kraft

Einen Kaffee und zwei Stück Kuchen genieße ich nach dem Herbstlauf in Westergellersen. Andere verdrücken Wurst- und Käsebrötchen, Hotdogs. Die Kinder stürzen sich auf die Süßigkeiten. Hat das alles etwas mit vernünftiger Sportlerernährung zu tun? Natürlich nicht. Man muss ja auch nicht immer vernünftig sein, schon gar nicht nach diesem doch recht anspruchsvollen Volkslauf. Aber…