Rasen für den Riesling

Nie schmeckt das alkoholfreie Weizen so gut wie nach einem Marathon. „Macht einen Euro“, sagt das Mädel hinterm Tresen im Zielraum. Hä? „War doch nur Spaß“, schickt sie schnell hinterher und reicht mir den Becher. Sollte ich es vergessen haben – ich befinde mich in Mainz, einer Stadt, in der Humor und Lebensfreude nicht nur…

Macht doch, was ihr wollt

Immer wieder mittwochs treffe ich mich mit ein paar anderen Leutchen zur lockeren Runde durch den Lüneburger Tiergarten. Eigentlich. Doch neuerdings mehren sich die Absagen, denn viele trainieren für einen Marathon. „Wir müssen heute Intervalle laufen“, heißt es da in unserer WhatsApp-Gruppe. Oder: „Im Trainingsplan steht heute Ruhetag.“ Oder: „Möchte einer Tempowechsel (4:30 und 5:00)…

Jetzt geht wieder alles von vorne los

Die erste Woche einer Vorbereitung auf einen Marathon ist doch in aller Regel die schönste. Voller Euphorie und guter Vorsätze spule ich die ersten vier Einheiten ab, immer das wundervolle Bild vom Zieleinlauf in Valencia im Blick. Noch sind die Intervalle erträglich, noch die langen Läufe nicht allzu lang – 22,7 Kilometer in meinem Fall.…

Die Füße still halten

War ich bisher einfach vernünftig? Oder habe ich einfach nur gutes Heilfleisch? Richtig böse verletzt habe ich mich in zehn Jahren Lauferei noch nicht. Hier mal eine Entzündung, da eine Überdehnung – warum aber passiert das alles, wenn mal etwas passiert, immer in den Wochen direkt vor einem Marathon? Ich ahne schon die Antwort…

Geheimnis liegt in der Langsamkeit

Dass in Amelinghausen gleich ein Weltrekordler einen Ultra-Lauf beenden wird, darauf deutet rein gar nichts hin. Ein paar Jungs jagen bei Bullenhitze Pokémons, zwei Frauen unterhalten sich im Auto. Sie alle haben kein Auge für die wenigen Läufer, die nach und nach in die Oldendorfer Straße abbiegen und das Ziel erreichen. Keine jubelnden Zuschauer sind…

Ein doppelter Genuss

Marathon und Genuss, das hat für viele Nicht-Läufer ungefähr so viel miteinander zu tun wie Nilpferde und Ausdruckstanz. Doch wer erst einmal der Leidenschaft verfallen ist, der schwärmt gern von der tollen Atmosphäre bei großen Läufen, von der wahnsinnig schönen Landschaft oder von bergigen Herausforderungen. Nicht zuletzt mutiert ein ehrgeiziger Marathoni sehr bald aber auch…

Wenn er denn läuft

Wie soll ich denn nur ein Buch besprechen, mit dessen Autor ich sonntags schon manche Runde durch den Lüneburger Tiergarten gedreht habe? Wie soll ich nur unvoreingenommen gegenüber einem Buch sein, in dem sogar meine Wenigkeit abgebildet bin (Seite 35, hinten der Zweite von rechts…)? Ich versuch’s einfach mal. Norbert Schläbitz, ein besonders aktives Mitglied…

Philosoph in kurzen Hosen

Wer einen Marathon läuft oder einen Roman schreibt, steht vor ähnlichen Herausforderungen. Man muss gut vorbereitet ins Rennen gehen und darf sich nicht zu früh verausgaben, sonst geht einem vor der Zielgeraden die Luft aus. Schade, dass es nur so wenige Schriftsteller gibt, die sich diese lange Strecke nicht nur am Computer oder der Schreibmaschine…

Etwas extrem in der Länge

Über die Magie der 42.195 Meter haben sich bestimmt schon weit mehr als 42.195 Autoren ausgelassen. Aus dieser riesigen Zahl an Erfahrungs- und Leidensberichten hat Werner Irro, Journalist und Lektor, jetzt die Perlen herausgesucht. Helden der Laufgeschichte von Emil Zátopek bis Anna Hahner sind in diesem Lesebuch ebenso vertreten wie Menschen, die sich einfach in…

In Würde scheitern

Jeder Marathon macht mit jedem Läufer etwas. Leider weiß man nie vorm Start, was auf einen zukommt. Wenn ich DAS gewusst hätte – wäre ich heute in Rotterdam lieber im Bett geblieben? Ich hätte eine große Erfahrung verpasst. Dass man weit hinter seinen Zielen bleibt, aber dennoch (oder gerade deshalb?) viel Spaß haben kann.