Von Gurken und Strebern

Ach, was bin ich doch für eine Gurke. Mal ist es zu kalt, mal zu nass, mal zu dunkel, mal alles auf einmal. Und viel zu beschäftigt bin ich ohnehin immer. Wie habe ich es nur geschafft, in den vergangenen Jahren mich auf einen Marathon vorzubereiten? Jetzt wäre ich froh, wenn ich mich wenigstens mal…

Die Brötchenholer

Es geht ja schon mit den Schildern los, die wir am Rücken befestigen müssen. „STAFFEL“ steht da in aufdringlichen Großbuchstaben, damit jeder echter Marathoni weiß: Das sind nur die Luschen, die Weicheier, die sich die 42,195 Kilometer aufteilen. „WARMDUSCHER“ hatte ich am Vorabend bei unserer Lüneburger Pasta-Party als Alternativ-Brandmarkung vorgeschlagen, „BRÖTCHENHOLER“ entgegnete ein Witzbold. Als…