Leere im Kopf

Manchmal laufe ich und bin froh, wenn ich es hinter mich gebracht habe – vorzugsweise Wettkämpfe, die ich entweder zu schnell angegangen bin oder für die ich einfach nicht in Form war. Manchmal aber laufe ich und bin einfach richtig glücklich. Nicht im Ziel, sondern unterwegs. Runner’s High? Flow? Daran mag ich nicht so recht…

Das Gewohnheitstier in mir

Läufer sind doch Gewohnheitstiere. Jeden Mittwoch laufen sie diese Runde, jeden Sonntag jene und im April einen Marathon in Hamburg. Und wenn es ganz anders laufen soll, als sie es gewohnt sind, dann sind sie erst einmal irritiert. Wie jetzt in Adendorf, wo vorm 40. Volkslauf eine Schreckensnachricht die Runde macht: „Geänderte Streckenführung!“ Die Wildschweine,…

Adendorfer laufen elfmal um die Welt

18 Leute schauten am 11. August 1977 beim Lauftreff des TSV Adendorf vorbei. „Wir haben das durch die Presse bekannt gemacht“, erinnert sich Wilhelm Holle exakt 40 Jahre später, „und ich habe auch ein paar Kollegen vom Bundesgrenzschutz mitgebracht.“ Die Leitung hat der heute 79-jährige Adendorfer mittlerweile an Norbert Jansen abgegeben. „Aber ich freue mich,…

Jenseits der Ilmenau

Warum immer nach rechts abbiegen, wenn doch links auch ein schöner Weg lockt? Ich bin gerade dabei, in meinem Laufrevier neue Routen zu erkunden. Manchmal stehe ich vor einem Zaun und muss umdrehen. Manchmal entdecke ich aber auch tolle neue Runden. Zum Beispiel diese:

Und plötzlich findet sich links die Lücke

Der letzte Schritt von gut 10.000 hat entschieden. Im Fotofinish krönte sich Wilhelm Vogt zum deutschen Meister seiner Altersklasse M 80 im 10-km-Straßenlauf, die im Rahmen des Hamburger Alsterlaufs ausgetragen wurde. „Da habe ich aber Gas gegeben“, beschreibt Vogt seinen Sprint zum Titel. Auf den letzten zehn Metern duellierte er sich mit dem Hamburger Heinrich…

10 + 30 mit dem Spiralschneider

Kennt ihr diese Spiralschneider? Seitdem ich so ein wundervolles Gerät zu Hause habe und tonnenweise Zucchini, Süßkartoffeln oder Karotten zu hübschen Spiralen verhackstücke, kann ich sogar meinen Jungs halbwegs regelmäßig Gemüse unterschieben. Wenn das Grünzeug (bzw. Orangezeug oder Rotzeug) einfach nur in Scheiben geschnitten oder gewürfelt ist, dann wird es fein säuberlich rausgepult. Genauso geht…

Anfänger für einen Tag

Ich mach‘ mich hier auf der Adendorfer Tartanbahn total zum Hampelmann. Und so tauge ich wenigstens zum schlechten Vorbild. „Zeig‘ nochmal, wie du springst“, fordert mich Katja mit bittersüßer Miene auf, „damit wir sehen können, wie man es nicht macht. Natürlich nur, wenn du nichts dagegen hast.“ Wie sollte ich auch? Ich kämpfe mich also…

Die Hälfte ist geschafft

Fußballer haben es einfach. Jeder Kreisklassen-Kicker kann nachgucken, wie viele Minuten lang er in dieser Saison schon auf dem Platz stand und wie oft er traf. Von den Profis wird gar jeder Zweikampf, jeder Pass und jeder gelaufene Meter erfasst. Wir Läufer müssen alles selbst machen. Und viele von uns machen das nicht nur freiwillig,…

Gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu lesen

Kann ich nicht einfach mal Schuhe anziehen, starten, laufen, ins Ziel kommen, duschen, nach Hause fahren – und alles ist gut? Kann ich nicht einmal einfach nur an einem Volkslauf teilnehmen, ohne darüber im Anschluss Hunderttausende von Worten zu verlieren. Nein, ich kann es nicht. Denn irgendetwas ist immer, wenn sich irgendwo in der Pampa…

Einmal fast um die gesamte Welt

Warum läuft der Mensch? Wilhelm Vogt schlägt beide Hände auf die Oberschenkel, schüttelt den Kopf. „Das kann ich gar nicht sagen.“ Kleine Pause. „Wegen der Gesundheit? Bestimmt nicht.“ Der Adendorfer hat nie lange über seinen Sport nachgedacht, sondern ist einfach gelaufen. Und ist dabei gesund geblieben. Am Montag feiert er seinen 80. Geburtstag. „Alles in…