Eine große Familie

Manchmal überkommt mich ja die Sinnkrise. Wer interessiert sich überhaupt für meine bescheidenen Lauferlebnisse? Deshalb habe ich beim Junkernhoflauf in Thomasburg konsequent darauf geachtet, wer da ansonsten noch mitläuft. 258 Menschen und eine Hündin sind ins Ziel gekommen. Eine wahrlich bunte Mischung.

Lauf doch, Alter!

Vor ein paar Jahren habe ich mich vor diesem Moment noch gefürchtet. Inzwischen habe ich mich gut mit ihm arrangiert. Der Moment, in dem mir endgültig klar geworden ist, dass ich altersbedingt stetig langsamer werde. Ich hab’s gerade beim Schiffshebewerk-Volkslauf in Scharnebeck erlebt. Der Moment, ab dem Bestzeiten einfach nicht mehr zählen, weil sie nicht…

Ei der Gauß

Einmal ist immer das erste Mal. Zum Beispiel ein Lauf am Fuß des Gaußturms. Hier feiere ich nicht nur meine Premiere in meiner neuen Greisen-Altersklasse, sondern auch mein Crosslauf-Debüt. Auf dem Hohen Hagen, der höchsten Erhebung in Niedersachsen südlich des Harzes zwischen Göttingen und Hann. Münden. „Hoch ist schlimm, runter noch schlimmer“, höre ich nur…

In der Dattel liegt die Kraft

Einen Kaffee und zwei Stück Kuchen genieße ich nach dem Herbstlauf in Westergellersen. Andere verdrücken Wurst- und Käsebrötchen, Hotdogs. Die Kinder stürzen sich auf die Süßigkeiten. Hat das alles etwas mit vernünftiger Sportlerernährung zu tun? Natürlich nicht. Man muss ja auch nicht immer vernünftig sein, schon gar nicht nach diesem doch recht anspruchsvollen Volkslauf. Aber…

Ein Schlüssel-Erlebnis

Ab wann wird eine nette Gewohnheit zur Tradition? Geht das schon beim zweiten Mal? Vor einem Jahr hat sich ein Norddeutscher vergewissert, dass der SV Traisa wirklich der schönste Verein der Welt ist und einen wunderhübschen Volkslauf anbietet. Nach dem zweiten Besuch am Rande des Odenwalds steht für das Nordlicht endgültig fest, dass er ab…

Was für ein Theater

Göttingen mal wieder. Zum dritten Mal habe ich in meiner alten Heimat beim Altstadtlauf mitgemacht. Zum ersten Mal erlebe ich dabei Start und Ziel auf dem Theaterplatz statt am Gänseliesel mit. Durchaus anstregend, sechsmal den kleinen, aber fiesen Anstieg Richtung Theater bewältigen zu müssen – aber extrem stimmungsvoll. Göttingen hat sich also gelohnt, zumal ich…

Blind und blöd

Nie wieder werde ich über Läuferblindheit lästern. Nie wieder über Leute grinsen, die einen Pfeil oder ein Hinweisschild übersehen haben und dann vollkommen vom Weg abgekommen sind. Nie wieder! Schuld sind die 8,4 Kilometer zwischen Amelinghausen und Schwindebeck, die dank meiner Blindheit am Ende fast 15 Kilometer lang sind. Besonders blöd, wenn das alles im…

Endlich in Echem

Was wäre wohl aus mir geworden, wenn…? Tja, eine beliebte Frage. Was wäre wohl aus mir geworden, wenn mich meine Kindergartenliebe doch geheiratet hätte? Wenn ich in der Schule besser aufgepasst hätte? Oder wenn ich 2000 nach Echem gezogen wäre? Wir hatten damals wirklich ein hübsches Haus an der Angel, haben uns aber letztlich doch…

Wuff, mäh, uff

Wenn es noch eines Beweises für den Klimawandel bedarfen würde, dann findet man ihn beim Deichlauf des TuS Hohnstorf. Die Sonne knallt erbarmungslos vom Himmel, seit einer Woche kämpfen sich die Temperaturen regelmäßig an die 30-Grad-Marke heran. Doch das ansonsten für jede Ausrede dankbare Laufvölkchen bleibt locker. „Letztes Jahr war’s viel schlimmer“, sagt es. Und:…

Sex mit euch allen

Was für eine Freude und was für Schmerzen! Was für eine Euphorie und was für eine Müdigkeit! Der Roparun 2018 – eine Waschmaschine für die Emotionen mit Schleudergang. 100.000 Zeilen könnte ich jetzt über die Staffel von Hamburg nach Rotterdam schreiben und würde doch wieder irgendwas vergessen. Und außerdem: Was beim Roparun passiert ist, das…