Leere im Kopf

Manchmal laufe ich und bin froh, wenn ich es hinter mich gebracht habe – vorzugsweise Wettkämpfe, die ich entweder zu schnell angegangen bin oder für die ich einfach nicht in Form war. Manchmal aber laufe ich und bin einfach richtig glücklich. Nicht im Ziel, sondern unterwegs. Runner’s High? Flow? Daran mag ich nicht so recht…

Heipo hart für den Popo

Amelinghausen hat seine erste dunkelhäutige Heidekönigin. Und ich schaffe es endlich einmal wieder, beim Heipo zu starten. Zwei Sensationen an einem Tag! Heipo steht für „Internationaler Lauf um den Pokal der Heidekönigin“, vor allem steht Heipo aber für eine richtig fiese Strecke bei höllischer Sommerhitze. Aber 2019 ist doch einiges anders als sonst.

Einfach nach vorn gucken

„Manchmal gibt es auch Tage, die ziemlich doof sind“, hatte mir eine sehr talentierte Triathletin kurz zuvor in den Block diktiert, „dann lege ich mal einen Ruhetag ein – oder ich gucke einfach nach vorn.“ Hatte ich manchmal nach ein paar hundert Metern Laufen Lust, einfach stehen zu bleiben? Ja. Bin ich jemals stehen geblieben?…

Rasen für den Riesling

Nie schmeckt das alkoholfreie Weizen so gut wie nach einem Marathon. „Macht einen Euro“, sagt das Mädel hinterm Tresen im Zielraum. Hä? „War doch nur Spaß“, schickt sie schnell hinterher und reicht mir den Becher. Sollte ich es vergessen haben – ich befinde mich in Mainz, einer Stadt, in der Humor und Lebensfreude nicht nur…

Eine große Familie

Manchmal überkommt mich ja die Sinnkrise. Wer interessiert sich überhaupt für meine bescheidenen Lauferlebnisse? Deshalb habe ich beim Junkernhoflauf in Thomasburg konsequent darauf geachtet, wer da ansonsten noch mitläuft. 258 Menschen und eine Hündin sind ins Ziel gekommen. Eine wahrlich bunte Mischung.

Lauf doch, Alter!

Vor ein paar Jahren habe ich mich vor diesem Moment noch gefürchtet. Inzwischen habe ich mich gut mit ihm arrangiert. Der Moment, in dem mir endgültig klar geworden ist, dass ich altersbedingt stetig langsamer werde. Ich hab’s gerade beim Schiffshebewerk-Volkslauf in Scharnebeck erlebt. Der Moment, ab dem Bestzeiten einfach nicht mehr zählen, weil sie nicht…

Ei der Gauß

Einmal ist immer das erste Mal. Zum Beispiel ein Lauf am Fuß des Gaußturms. Hier feiere ich nicht nur meine Premiere in meiner neuen Greisen-Altersklasse, sondern auch mein Crosslauf-Debüt. Auf dem Hohen Hagen, der höchsten Erhebung in Niedersachsen südlich des Harzes zwischen Göttingen und Hann. Münden. „Hoch ist schlimm, runter noch schlimmer“, höre ich nur…

In der Dattel liegt die Kraft

Einen Kaffee und zwei Stück Kuchen genieße ich nach dem Herbstlauf in Westergellersen. Andere verdrücken Wurst- und Käsebrötchen, Hotdogs. Die Kinder stürzen sich auf die Süßigkeiten. Hat das alles etwas mit vernünftiger Sportlerernährung zu tun? Natürlich nicht. Man muss ja auch nicht immer vernünftig sein, schon gar nicht nach diesem doch recht anspruchsvollen Volkslauf. Aber…