Gemütlich geht anders

Wozu der ganze Ehrgeiz? Wozu immer alles aus sich rausholen, wenn ich doch auch locker laufen könnte, niemals mehr über Leistungseinbrüche und Erschöpfung klagen muss? So schnell wie zu meinen glorreichsten Zeiten werde ich eh nie wieder rennen. Beim Wintervolkslauf will ich es also ganz auf den Spuren von Balu aus dem Dschungelbuch mit Gemütlichkeit…

Keine Scheu vor Traisa

Wer lungert denn normalerweise gut drei Stunden, nachdem die letzten Helden der Hauptläufe ins Ziel gespurtet sind, noch bei einem Volkslauf herum? Der Letzte, damit er das Licht ausmachen kann. Doch in Traisa ist nichts normal. Da bekommen Leute, die am 26. November Geburtstag haben, am 3. Oktober des nächsten Jahres ihren Präsentkorb. Da werden…

Das Gewohnheitstier in mir

Läufer sind doch Gewohnheitstiere. Jeden Mittwoch laufen sie diese Runde, jeden Sonntag jene und im April einen Marathon in Hamburg. Und wenn es ganz anders laufen soll, als sie es gewohnt sind, dann sind sie erst einmal irritiert. Wie jetzt in Adendorf, wo vorm 40. Volkslauf eine Schreckensnachricht die Runde macht: „Geänderte Streckenführung!“ Die Wildschweine,…

1 2 3 4

4 3 2 1 heißt der Klotz von einem Roman aus der Feder von Paul Auster, durch den ich mir zurzeit mit dem größten Vergnügen durcharbeite. Erzählt werden vier Versionen des Lebens von Archie Ferguson, das durch bisweilen banale Zufälle plötzlich einen ganz anderen Verlauf bekommt. Weil der Mensch aber nicht immer nur lesen kann,…

Orte und Menschen

Zufälle gibt’s, die müssen einfach Fügungen sein. Das fantastische Buch „Slow Travel: Die Kunst des Reisens“ von Dan Kieran habe ich zufälligerweise auf meinem Trip in die alte Heimat Göttingen mitgenommen und innerhalb von 48 Stunden regelrecht verschlungen. Ein Buch, in dem um Reisen geht, die den Blick auf die Welt und auf sich selbst verändern. Dazu…

Zum Heulen schön

Unfassbar, diese Szene. Das letzte von gut 330 Teams beim Roparun erreicht das Ziel auf dem Coolsingel in Rotterdam. Alle liegen sich nach einem langen Wochenende mit viel zu viel Sport und viel zu wenig Schlaf in den Armen, Läufer, Radler, Betreuer, Helfer. „You never walk alone“ dröhnt aus den Boxen. Und wir vom Team…

Das erste Mal

18. März 2007 – exakt zehn Jahre ist es her, dass ich mich zum ersten Mal zu einem Volkslauf traute. Scharnebeck, das hieß schon damals Sturm, Regen und Matsch. Leider kann ich mein Jubiläum nicht vor Ort feiern, weil der Fuß immer noch herumzickt. Aber wenn ich die Zeilen von damals lese, tut mich auch…

Drei Jahre älter

In der neuen Saison soll alles ganz anders werden. Das ist nicht nur der Wunsch der allermeisten Fußballfans, sondern auch von Läufern. Immerhin, bei uns steigt niemand ab, man steigt sogar alle fünf Jahre definitiv auf – in die nächste Altersklasse. Mancher Crack hat im Winter sein Training arg schleifen lassen, während irgendwelche streberhaften Trainingsweltmeister…

Genießen, verdammt noch mal!

99 Läufe gegen die Uhr habe ich hinter mich gebracht. Manche waren ein Genuss, manche bescherten nur Verdruss – die meisten lagen irgendwo dazwischen. Aber meinen 100. will ich selbstredend vom ersten bis zum 26500. Meter genießen, aber hallo! Der Ratzeburger Adventslauf soll den Rahmen meines Jubiläumslaufs hergeben, die lange Runde um den Ratzeburger See,…

So viele Geschichten

Seit gut vier Jahren betreibe ich die läuferische Nabelschau an dieser Stelle, analysiere meine kleinen Erfolge und großen Einbrüche in der zarten Hoffnung, dass sich irgendjemand für diese Ergüsse interessieren könnte. Was soll ich aber machen, wenn es von meiner Seite aus absolut nichts zu berichten gibt, wenn ich also einfach nur ohne Ehrgeiz und ohne…