Nicht noch ein Laufbuch!

Ostermontag habe ich das letzte Kapitel geschrieben, in der nächsten Woche erscheint schon das Werk: mein erstes und hoffentlich nicht einziges Laufbuch mit dem hoffentlich einprägsamen Titel „Häuptling Schlappschritt“ unter dem Motto „Vom Jogger zum Läufer und zurück“. Klar, dass ich für meinen Erstling noch ein bisschen Werbung machen will – und vielleicht könnt ihr mir dabei helfen.

Die ersten Rezensionsexemplare habe ich bereits an die Frau oder den Mann gebracht und werden in Bälde vom Copress-Verlag verschickt. Wer auch immer Lust hat, mein Buch in einem Blog, für eine Zeitung oder Zeitschrift zu besprechen, der mag mich gern über mein Kontaktformular anschreiben. Und wer mich auf laufsportbegeisterte Journalisten aus seiner Region, die auch mal gern ein Buch zur Hand nehmen, hinweisen kann, hat ebenfalls meinen Dank verdient. Kollegen dieser Art in Hamburg oder Hannover kenne ich ja. Insbesondere der Osten und Süden (also ungefähr alles ab Kassel) sind aber leider noch weiße Flecken auf meiner Landkarte.

Ach, worüber schreibe ich eigentlich? Über meine Laufanfänge, vorübergehende Anfälle von Ehrgeiz und längere Phasen der Resignation. Über Aufs und Abs, die wir wohl alle kennen – und das alles gewürzt mit kleinen Laufberichten von Scharnebeck 2007 bis Losser 2016. Stammlesern dieses Blogs wird die eine oder andere Zeile bekannt vorkommen, aber im Buch geht es um die existenziellen Fragen unseres Sports: warum wir etwa ein Vermögen für Unkraut ausgeben oder warum es Finisher-Shirts komischerweise schon vor dem Start gibt.

Demnächst mehr an dieser Stelle – eine Lesung in Lüneburg ist bereits eingetütet. Hier schon mal ein paar Infos vom Verlag: http://www.stiebner.com/copress/laufen-ausdauersport/haeuptling-schlappschritt.html

2 Gedanken zu “Nicht noch ein Laufbuch!

    • So war das eigentlich geplant. Bisher ist z.B. bei Amazon aber nur die gebundene Version aufgeführt. Sobald das Angebot auch geliefert werden kann, weise ich natürlich darauf hin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.