Das erste Mal

scharnebeck

18. März 2007 – exakt zehn Jahre ist es her, dass ich mich zum ersten Mal zu einem Volkslauf traute. Scharnebeck, das hieß schon damals Sturm, Regen und Matsch. Leider kann ich mein Jubiläum nicht vor Ort feiern, weil der Fuß immer noch herumzickt. Aber wenn ich die Zeilen von damals lese, tut mich auch schon jeder Knochen wieder weh…

Irgendwo in diesem Feld, wahrscheinlich knapp vor den Walkern, steckte ich 2007 bei meinem ersten Wettkampf in Scharnebeck.

Irgendwo in diesem Feld, wahrscheinlich knapp vor den Walkern, steckte ich 2007 bei meinem ersten Wettkampf in Scharnebeck.

Ich habe Angst vorm ersten Mal. Eigentlich will ich ja, ehrlich. Und ich fühle mich auch gut vorbereitet, manchmal jedenfalls. Und dennoch zögere ich. Muss ich mir das wirklich antun, bloß weil es alle machen? Muss ich wirklich an einem Volkslauf teilnehmen? Und wenn ja, wann und wo?

Vorweg: Stellen Sie bitte nicht die Sinnfrage. Männer sind so (manche Frauen auch); sie suchen den Vergleich. Mir persönlich würde es völlig reichen, wenn ich halbwegs heil als Vorletzter ins Ziel kriechen könnte. Und wenn ich Letzter werden würde? Das würde mir schon zu denken geben. Die 5 Kilometer für Jogging kommen auch nicht in die Tüte. Dann könnte ich mir ja gleich die Walking-Stöcker schnappen.

Nun suche ich fürs erste Mal den passenden Ort. Deichlauf in Hohnstorf am 3. Juni – das wäre ein Heimspiel für mich, weil ich da schon einmal beim Lauftreff mitgedackelt bin. Bloß: Am gleichen Tag hat mein Lütter Kommunion. Dass ich dann später zur Party stoße, abgekämpft, aber stolz über meine Urkunde und meine Waaahnsinnszeit von 59:58 Minuten für 10 Kilometer – ich hätte es mir vielleicht vorstellen können, meine Gute ist da leider weniger tolerant.

Alternative: der Lauf in Bienenbüttel, pünktlich zur Eröffnung des Freibads. Nachmittags (gut!), freitags (besser!), in der Nähe eines Freibads (noch besser!). Meine Meldung war praktisch schon abgeschickt, da erfuhr ich von der berüchtigten, zwei Kilometer langen Steigung. Und vom Heidesand, in dem man danach knöcheltief einsinkt. Klingt eher nach einem Survival-Training in der Sahara als nach dem idealen Laufgelände fürs erste Mal. Außerdem findet er eh wieder erst 2008 statt.

Okay, vorher aber bittet man in Scharnebeck zum Lauf. Elende 11 Kilometer lang (wenn’s wenigstens nur 9,8 oder 10,2 wären) und vor allem nur noch vier Tage hin. Soll ich’s wagen? Oder mich doch langsam auf ein Debüt in der Altersklasse Ü 95 einstellen? Vielleicht kann ich mich auch heimlich in den Kinderlauf über 700 Meter schmuggeln. Oder mich noch dick erkälten, einen Fuß brechen, irgendwas. Das erste Mal. Es tut schon vorher so weh.

Fotos: SV Scharnebeck/laufup.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>