Das Glück ist mit den Langsamen

Was für ein Versäumnis! Da berichte ich von einer Laufveranstaltung und unterschlage glatt die Sieger. Vielleicht, weil der schnellste Mann vom Zielraum aus schnurstracks Richtung Umkleiden rannte und nie wieder (zumindest von mir) gesichtet wurde. Vielleicht, weil die schnellste Frau gar nicht so leicht zu ermitteln war. Ganz bestimmt aber, weil es wahrlich wichtigere Dinge…

Wie die Bayern 1999

Die post-marathonale Depression (PMD) ist eine Läuferkrankheit, die in weiten Bevölkerungsteilen krass unterschätzt oder gar ignoriert wird. Was für ein Missstand! Da quält sich der tapfere Kämpe die 42,195 Kilometer ab, fällt danach in ein tiefes Loch, hält weder Trainings- noch Ernährungspläne ein – und wird von seiner Umgebung allenfalls für stinkfaul gehalten. Ich habe…

Laufen am Deich für die Seele

Eine Quote benötigen die Frauen im Lauftreff des TuS Hohnstorf nicht. Der Vorstand ist zu 100 Prozent in weiblicher Hand, viele Läuferinnen stellen ihre männlichen Kollegen in puncto Trainingsfleiß und Ehrgeiz in den Schatten. Zwei der Stützen im Lauftreff sind die stellvertretende Leiterin Regina Basedow und Hannelore Schwarcke – beide werden beim Deichlauf des TuS…

Laufen ist das täglich Brot

Ob kurz oder extrem lang, ob ruhig oder schnell – wenn beim Lauftreff in Amelinghausen irgendetwas los ist, dann darf das Ehepaar Goldbeck nicht fehlen. „Laufen ist mein täglich Brot“, meint Manfred Goldbeck (56). Und seine Frau Margitta (54) teilt längst diese Leidenschaft: „Ich war mal Schönwetterläuferin mit Aldi-Turnschuhen. Aber mittlerweile ist der Hamburg-Marathon für…

Die letzte Runde

Silvester ist ein wunderbarer Tag. Gerade für Läufer. Alle chronischen Knieverletzungen, vermurksten Volksläufe und geschwänzten Trainingseinheiten des alten Jahres werden zu einem dicken Paket zusammengeschnürt und in den Restmüll geworfen. Den frei gewordenen Platz füllen die Pläne fürs kommende Jahr. Bei normalen Menschen heißt das Phänomen „gute Vorsätze“ – vergessen und verschüttet rund um den…

Amsterdam grüßt Westergellersen

November. Volkstrauertag. Grauer Himmel. Nieselregen. Vier Gründe, um eigentlich im Bett liegenzubleiben. Wenn da nicht der Herbstlauf in Westergellersen wäre. Ein Zehner geht doch immer, oder? Er beginnt am frühen Morgen aber mit der verzweifelten Frage: Was zieh‘ ich bloß an? Eine Frage, auf die 570 Frauen, Männer und Kinder doch höchst unterschiedliche Antworten fanden.

Im Westen läuft’s sich am besten

Letzte Ausfahrt Westergellersen: Beim Herbstlauf des TSV Gellersen steigt am 18. November der letzte Volkslauf des Jahres im Landkreis Lüneburg. Und eine gewisse Restform sollte man schon konserviert haben, um halbwegs anständig das Ziel zu erreichen. Dafür gibt’s dort eine „Medaille“, die es sonst nirgendwo gibt – ein handgetöpfertes Blatt passend zur Jahreszeit.