Gesichtskrampf vom Grinsen

saulauf

Das Leben von uns Läufern ist eine fortlaufende Niederlage. Wie sehr wir uns auch anstrengen: Irgendetwas kommt immer dazwischen. Der doofe Typ, der sich auf den letzten Metern des Volkslauf noch an einem vorbeischiebt. Verletzungen und allgemeines Siechtum. Verlockungen aller Art, die uns wieder vom Training abhalten. Und so weiter. Die Niederlage zum Prinzip erhoben hat Marc-Oliver Bischoff mit seiner Anekdotensammlung “Lauf, du Sau!” Stets ein wenig überspitzt, immer unterhaltsam.

laufsau

Wer will schon die alltäglichen Abenteuer eines ganz normalen Läufers lesen? Wer sein Publikum finden will und dabei nicht mit Marathonzeiten um die 2:04 oder Durchquerungen der Sahara angeben kann, muss auf anderer Ebene ordentlich Gas geben. Bischoff ist gnadenlos zu sich selbst, lässt keine Peinlichkeit aus: von der Ohnmacht im Schweinchen-Kostüm bis zur falsch verwendeten Wundersalbe, die das Eheleben unverhofft bereichert. Gut, einige Pointen sind wirklich etwas tiefer gelegt. Aber der Autor glänzt durchgehend nicht mit Eitelkeit, sondern mit Sprachwitz. Da verzeiht man ihm selbst ein unappetitliches Kapitel wie “Flatulenz am Feldweg”.

Bischoff veräppelt sich mit Hingabe selbst – und damit wohl auch viele seiner Leser, die das Laufen ansonsten tendenziell viel zu ernst nehmen. Herrlich vor allem, wie er den ach so albernen Stolz auf den ersten Marathon auf knapp vier Seiten verdichtet. Überschrift: “Wetter scheiße, Ziel erreicht” Fazit nach einem Kilometer: “Läuft super, ich bin noch gar nicht müde.” Zieleinlauf: “Medaille um, Wurstbrot rein, Erdinger Alkoholfrei runter. Hab einen Gesichtskrampf vom Grinsen.”

Dieses Buch macht keinen Läufer auch nur eine Sekunde schneller. Aber ich weiß nach der Lektüre: Es gibt da noch einen anderen Bekloppten, dem die gleichen idiotischen Sachen beim Laufen passieren wie mir. Und er kann wunderbar davon erzählen. Was braucht man mehr als dieses Buch und ein gemütliches Sofa, um zwei Tage lang vom Training abgehalten zu werden?

 

 

3 Kommentare

  1. Hans Fischer

    Hab das Buch schon zwei Mal gelesen und werd’s noch öfter tun – ist immer wieder ein Genuss!
    Vor allem ertappe ich mich dabei immer wieder selber, dass ich auch zu den Bekloppten a la Bischoff etc. gehöre!
    ;-)

    Antworten
  2. Frau Mohr

    Man könnte ja schon meinen, du liest mehr als dass du läufst ;)
    Aber um das Buch bin ich schon öfter herumgetänzelt..jetzt werde ich es wohl auch endlich mal kaufen und lesen ;)

    Antworten
    1. saffti (Beitrag Autor)

      Ein paar Bücher habe ich selbst gekauft, ein paar als Rezensionsexemplare zugeschickt bekommen. Und wenn man, wie ich zurzeit, alle paar Tage mit aufgeschnittener Kauleiste auf dem Sofa liegen muss, dann liest man automatisch etwas mehr. Jetzt liegt hier nur noch ein dünnes Exemplar, das schaffe ich in zwei Stunden…

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>