Familientreff im Moor

Was macht eigentlich einen besonders familiären Lauf aus? Jeder kennt jeden, man trampelt sich nicht tot, auf dem Lande geht es sowieso ein wenig gemütlicher zu. Und überhaupt kommt es gar nicht so sehr auf Plätze und Zeiten an wie ansonsten im hammerharten Alltag eines Läufers. Wenn sich 96 Mädchen und Jungen, Frauen und Männer…

Hermannslauf in klein

Eigentlich wollte ich nur einen flotten Zehner laufen. Dass der Borgloher Weiherlauf dafür ungefähr so gut geeignet ist wie der Kader von Honduras für einen Weltmeistertipp, hätte ich bei einem etwas intensiveren Blick aufs Höhenprofil ja ahnen können. Aber wenigstens habe ich meinen ersten Volkslauf im Osnabrücker Land, der Heimat meiner Liebsten, geschafft. Und es…

Im Zeichen der Entschleunigung

Sekt oder Selters? Beatles oder Stones? BVB oder Schalke? Gerührt oder geschüttelt? Immer diese grundsätzlichen Fragen, die man sich so im Leben stellt. Wer beim SALAH-Cup in und um Lüneburg teilnimmt, muss sich achtmal pro Jahr entscheiden: Zehner oder Halbmaraton? Seit Jahren bin ich Stammgast in Hohnstorf, habe mich aber noch nie an den Halbmarathon…

Hermann oder Weichei?

Ich gestehe, dass ich nicht so sehr auf Eventläufe stehe.Tough Guy Race oder Strongmanrun? Nicht mein Geschmack. Color Run? Ich bin eh schon bunt angezogen. Nein, ich liebe es old fashioned – Quälerei auf die traditionelle Tour. So wie jetzt beim 43. Hermannslauf, einem Spektakel, dem gegenüber der neumodische Runfun ganz schön blass aussieht.

Waffeltüten statt Ostereier

Paasjogging in Olmen – übersetzt soll das eigentlich eine lockere Runde zu Ostern tief in der belgischen Provinz heißen. Doch was geht schon locker, wenn die Sonne brennt, das Thermometer Richtung 30 Grad im nicht vorhandenen Schatten marschiert und mit mir mal wieder alle Gäule durchgehen? Ein Rückblick auf meinen Ostermontag 2011:

In Würde scheitern

Jeder Marathon macht mit jedem Läufer etwas. Leider weiß man nie vorm Start, was auf einen zukommt. Wenn ich DAS gewusst hätte – wäre ich heute in Rotterdam lieber im Bett geblieben? Ich hätte eine große Erfahrung verpasst. Dass man weit hinter seinen Zielen bleibt, aber dennoch (oder gerade deshalb?) viel Spaß haben kann.

Scharnebecker Wetter

In Scharnebeck ist immer schlechtes Wetter. Zumindest immer Mitte März, wenn dort der Volkslauf ansteht – allenfalls 90-jährige Laufveteranen können sich wahrscheinlich an eine sonnige Ausgabe dieses Laufs erinnern. Diesmal schien wochenlang die Sonne, wir schleckten Eis und fuhren sinnlos in Cabrios herum. Doch einen Tag vor Scharnebeck, klar, da wurde es wieder finster, kalt,…

Ober- und unterhalb der Magens

Örks. Selten habe ich die Koch-, Back- und Fritierkünste meiner Liebsten so sehr verflucht wie am Amelinghausener Abschlussberg. Man sollte nicht unbedingt mit einem nennenwerten Restalkoholspiegel einen Halbmarathon in Angriff nehmen – so schlau bin ich ja. Aber auch ein ausgiebiges Fresserchen am Abend zuvor kann einem bei Laufen gewaltig auf den Magen schlagen. Trotzdem…

Letzte Ausfahrt Westergellersen

Nur noch 20 Minuten, dann ist das Laufjahr vorbei. Nur noch 15, heul jetzt nicht! Beim Herbstlauf in Westergellersen musste ich schon die harte Art der Selbstbeschimpfung anschlagen, um die letzten 10,8 Kilometer dieser Saison zu schaffen. Die Beine sind müde, der Kopf ist leer – höchste Zeit für ein paar regenerative Wochen.

Allein mit dem drögen Hasen

Etwas Grundsätzliches vorweg: Es ist eine Schande, dass ich es fast fünf Jahrzehnte lang nicht ein einziges Mal geschafft habe, Oldenburger Boden zu betreten. Dabei ist die Stadt nicht nur schnuckelig anzusehen, sondern durchaus auch unterhaltsam. Und erst der Oldenburg-Marathon! Knapp 4000 Leutchen haben vom Kinderlauf bis zur 42,195-km-Distanz Oldenburg für einen Tag erobert –…