Die Gesichter der Helden

Bei aller Begeisterung über den Hamburg-Marathon – wie kommen die Veranstalter bloß auf die gigantische Zahl von 750.000 Zuschauern? Allmählich ahne ich es. Ich stieg beim Hauptbahnhof aus, guckte da ein bisschen zu. Über den Jungfernstieg marschierte ich dann Richtung Zielraum. Ich tat einfach das, was viele Freunde, Angehörige oder Einwohner tun, nämlich den Standort…

Vom Moppelchen zum Marathoni

Gute Vorsätze fassen viele Menschen. Doch nur wenige setzen sie so konsequent um wie Alexander Temmen. Am Neujahrstag 2012 beschloss der Bardowicker, etwas gegen seine überflüssigen Pfunde zu tun, aß nichts und ging stattdessen laufen. „Einen Kilometer habe ich mit großer Mühe geschafft“, erinnert sich Temmen. Inzwischen bringt er nicht mehr 110 Kilogramm, sondern nur…

Das wichtigste Rennen hat sie schon gewonnen

Vor zwei Jahren stand Martina Spiller in Hamburg an der Straße und feuerte die Marathonis an. Dass sie selbst die 42,195 Kilometer in Angriff nehmen würde, war damals absolut nicht abzusehen. Erstens leidet sie an Multipler Sklerose. „Und außerdem wog ich damals noch rund 50 Kilo mehr als heute“, erzählt die Jesteburgerin lachend. Sie ergriff…

Wir basteln uns eine Marathon-Bestzeit

Trainingsplan – ein Wort, das gleich zwei Reizpunkte setzt. Man soll also nicht nur einfach trainieren, sondern dies auch noch planen. Wer einen Marathon halbwegs würdevoll beenden will, kommt um eine gewisse Vorbereitung einfach nicht herum. Ehrgeizige kaufen sich einen Plan bei Greif, kopieren den von Steffny oder Marquardt. Andere vertrauen auf den Plan ihres…

Katze pennt, Mensch rennt

Was ist der Unterschied zwischen einem Frühjahrs- und einem Herbstmarathon? Das Wetter bei der ersten Vorbereitungseinheit. Wer im Oktober den Wettkampf vor sich hat, wird im Juli schwitzen müssen. Heute aber, bei meinem ersten Lauf mit Blick auf Düsseldorf, lag mal wieder Schnee bei minus acht Grad. Wie vor einem Jahr. Und falls ich Ende…

In der Achterbahn der Gefühle

Von diesem Marathon in New York werden alle noch ihren Enkeln erzählen. Obwohl oder gerade weil das Rennen den Folgen von Hurrikan „Sandy“ zum Opfer gefallen ist. Die Lüneburger Reiseveranstalterin Heike Lessner begleitete diesmal eine 60-köpfige Gruppe aus dem gesamten Bundesgebiet in die USA. Sie erlebte viele stressige Situationen, viel Ärger, aber auch unvergessliche Momente.

Völlig alle auf Malle

19. Oktober 2008 – exakt vier Jahre ist es schon wieder her, dass ich meinen ersten Marathon erlitten habe. Auf Mallorca, bei 26 Grad auf einer Strecke, die ab Kilometer 22 praktisch zuschauerfrei war. Ideale Voraussetzungen also für einen Anfänger. Das konnte nicht gut gehen – stellte ich schon damals in meinem Leidensbericht fest: