Beißen!

Zu jeder zünftigen Marathonvorbereitung gehört der Punkt, an dem man einfach nicht mehr mag und kann, sich die Sinnfrage stellt: Warum tu‘ ich mir diesen Scheiß eigentlich freiwillig an? Wenn Schmerz auf Einsamkeit trifft und Schneeregen auf eine kurze Hose, dann sind Nehmerqualitäten gefragt. Beißen, Junge! Ich weiß gar nicht, wie häufig ich mich heute…

Läuft bei mir

Ich leide. Unter dem Wetter. Unter einer leichten, aber hartnäckigen Erkältung. Und unter Unlust. Ich war stolz wie Bolle, dass ich im kompletten Jahr 2014 weder krank noch verletzt war, daher in allen 52 Wochen wenigstens ein paar Kilometer gelaufen bin. Und 2015? Schon die erste vollständige Woche des neuen Jahrs wird ein Trainingsdesaster. Und…

Im nächsten Jahr wird alles ganz anders

Das alte Laufjahr riecht schon etwas verbraucht und ranzig. Seitdem ich Ende September beim Halbmarathon in Hamburg eingegangen bin wie eine Primel, trudle ich eigentlich nur noch aus und formuliere Ziele für das kommende Jahr. Dann will ich natürlich alles besser machen: Bestzeiten pulverisieren, länger denn je rennen, keinen noch so hohen Berg auslassen, diverse Laufklassiker…

Der große Sprung

Während ich diese Zeilen schreibe, denke ich an die City-Nacht in Berlin. Eigentlich wollte ich dort meine 10-km-Bestzeit verbessern, ach was, pulverisieren. Es ist wieder einmal etwas dazwischengekommen. Also kann ich weiter nur träumen wie so viele Läufer: vom großen Sprung, vom Verbessern der Zeiten in ganz andere Sphären. Aber ist das so gesund?

Niemand hört auf uns

Neulich haben Kollegen sogar auf mich gehört. Dem einen riet ich, seine funkelnagelneuen Schuhe nicht unbedingt beim Firmenlauf einzuweihen. Dem anderen schlug ich vor, nicht jeden Morgen die gleiche Runde im gleichen Tempo herunterzuspulen. Und sie haben auf mich gehört! (Behaupten sie jedenfalls.) In der freien Läufer-Wildbahn herrscht hingegen absolute Taubheit, was Ratschläge und Tipps…

Zukunftsmusik

„Wo sehen Sie sich in x Jahren?“ Angeblich eine beliebte Frage in Bewerbungsgesprächen und beim Psychologen. Der gemeine Läufer denkt in der Regel nicht in solchen Kategorien, sondern plant allenfalls bis zum nächsten Volkslauf oder Marathon. Mir geht es derzeit vielleicht ein bisschen anders. Denn im April stehen – in dieser Reihenfolge – ein Citymarathon…

Was ich 2013 (nicht) gelernt habe

Was für ein Jahr! Ich bin Bestzeiten gelaufen, habe aber auch empfindliche Einbrüche erlebt. Meinen ersten Halbmarathon habe ich wegen Glatteis abgesagt, meinen ersten echten Zehner, die City Nacht in Berlin, wegen 39 Grad Hitze. Und vor allem habe ich wieder einiges gelernt. Übers Laufen an sich und über mich selbst ganz besonders. Die Höhe-…

Das ist ja krankhaft

Dreimal pro Woche eine Stunde laufen, das ist okay für die Fitness; alles darüber ist krankhafter Ehrgeiz. Ich weiß gar nicht mehr, wo ich diese These aufgeschnappt habe. Fakt ist: Ich trainiere häufiger und in der Regel auch länger – bin ich krank? Gibt es überhaupt eine offizielle Maßeinheit für krankhaften Ehrgeiz?

Die erste Runde ist immer die schwerste

Habe ich damals vier Gehpausen eingelegt – oder waren es sogar acht? Habe ich für die fünf Kilometer Richtung Ebensberg und zurück eine Stunde gebraucht – oder doch länger? Wie viele Tage hielt der Muskelkater an? Ein historisches Ereignis jährt sich heute zum siebten Mal: meine erste Laufrunde. Und ehe diese Pioniertat endgültig vergessen wird,…

Wenn aus dem Darf ein Muss geworden ist

Es lief so gut für Fynn Timm. Platz fünf belegte der Lüneburger bei den deutschen Meisterschaften der U-20-Junioren über 1500 Meter. In 3:50,12 Minuten rannte er auf dieser Distanz einen neuen Bezirksrekord. „Es war cool, das geschafft zu haben.“ Kurzum: Der 18-jährige Mittelstreckler hatte gute Chancen, sich in die nationale Spitze vorzukämpfen. Doch er wird…